Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Sekundäre ZNS-Lymphome: Pathogenese

Autor/en: L. Fischer
Letzte Änderung: 15.08.2006

Der Mechanismus der ZNS-Besiedelung durch Lymphomzellen ist nicht geklärt. Bei Knochenmarkbefall vermutet man eine Invasion der Meningen durch intervertebrale venöse Plexus. Des Weiteren nimmt man eine retrograde Infiltration über die Hirnnerven sowie eine hämatogene Besiedelung über die Plexus choroidei und leptomeningealen Gefäße an [Hochman J 2001]. Die Expression bestimmter Adhäsionsmoleküle (z.B. CD56) in T-NHL könnte mit einer vermehrten ZNS-Infiltration einhergehen [Kern WF 1992].

Literaturreferenzen:

  • Hochman J, Assaf N, Deckert-Schluter M, Wiestler OD, Pe'er J.
    Entry routes of malignant lymphoma into the brain and eyes in a mouse model.
    Cancer Res 2001;61:5242-5247. PM:11431365
    [Medline]


  • Kern WF, Spier CM, Hanneman EH, Miller TP, Matzner M, Grogan TM.
    Neural cell adhesion molecule-positive peripheral T-cell lymphoma: a rare variant with a propensity for unusual sites of involvement.
    Blood 1992;79:2432-2437. PM:1373974
    [Medline]


Die Publikation dieser Rubrik wird gefördert durch:
mehr 
[Mehr]
Aktuelle Berichte vom 58th
ASH Annual Meeting 2016,
San Diego, Kalifornien, USA [Mehr]
2016 ASCO Annual Meeting - aktuelle Berichte. Dieser Service wird gefördert durch:
mehr 
[Mehr]