Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Akute myeloische Leukämie

Herausgeber: G. Ehninger, H. Link, W.E. Berdel
Letzte Änderung: 01.07.2008

Pathophysiologie, Diagnostik, Therapie, Prognose

AML_DAV_Cover.jpg

In Kooperation mit "Deutscher Ärzte-Verlag"
und der "Studien-Allianz Leukämie (SAL)".

AML_daev_sal_logo.gif

Der Titel "Akute myeloische Leukämie - Pathophysiologie, Diagnostik, Therapie, Prognose" ist als Buch erschienen in: "Deutscher Ärzte-Verlag", 2008. Es wird hier in Kooperation mit dem ONKODIN-Projekt publiziert.

Vorwort

In den letzten Jahren konnten Diagnostik und Therapie von Patienten mit akuter myeloischer Leukämie (AML) in Deutschland aufgrund der hohen Qualität der Grundlagenforschung und der konsequenten Umsetzung ihrer Ergebnisse in klinischen Studien verbessert werden. Die Überlebenschancen deutscher Patienten sind denen in den USA vergleichbar (Eurocare-4-Studie). Diese Erfolge waren möglich, obwohl der Anteil der deutschen Forschungsmittel für Hämatologie und Onkologie nur 4,31 Euro pro Einwohner beträgt (zum Vergleich USA: 17,63 Euro pro Einwohner). In den kommenden Jahren werden sich die Grundlagen der Diagnostik und Therapie der AML weiterhin rasch wandeln. Zahlreiche molekulare Mechanismen wurden identifiziert, die potenzielle Zielstrukturen für innovative therapeutische Substanzen darstellen. Studien mit diesen interessanten Medikamenten werden geplant oder wurden bereits begonnen. Sie werden hoffentlich die Therapie ähnlich verbessern wie die Einführung der Transretinolsäure in die Behandlung der Promyelozytenleukämie.

Wenn wir in Deutschland für unsere Patienten weiterhin an dieser spannenden internationalen Entwicklung teilhaben wollen, sind unabhängige, durch Forscher initiierte Therapiestudien unverzichtbar. Die 12. Änderung des Arzneimittelgesetzes (AMG) hat die Rahmenbedingungen für solche Studien verändert. Hohe bürokratische Hürden verursachen heute immense Kosten, die die Durchführung solcher unabhängiger Therapiestudien ernsthaft gefährden. Da die Anforderungen an Studien mit zugelassenen Medikamenten den Anforderungen an Zulassungsstudien gleichgestellt wurden, sind v.a. Therapieoptimierungsstudien akut gefährdet: Ihr Kostenaufwand entspricht nun dem Kostenaufwand der Zulassungsstudien pharmazeutischer Hersteller, ohne die ökonomischen Anreize zu bieten, die diese Kosten für private Investoren rechtfertigen. Therapieoptimierungsstudien dienen ausschließlich dem öffentlichen Interesse: unseren Patienten und dem Fortschritt der Therapie. Sie leben vom Idealismus und dem meist unentgeltlichen Engagement der beteiligten Ärzte und Wissenschaftler. Wir brauchen dringend gesetzliche Rahmenbedingungen, die dieser Situation gerecht werden.

Auch wenn der Therapiefortschritt zurzeit durch diese Hindernisse gebremst wird, ist es an der Zeit, unser sprunghaft angestiegenes aktuelles Wissen bei dieser Modellerkrankung zusammenzufassen und allen interessierten Ärzten und Wissenschaftlern zur Verfügung zu stellen.

Wir hoffen, die gesamte Breite der Symptome, der Diagnostik mit klassischen und molekulardiagnostischen Verfahren, der kurativen und palliativen Aspekte der Behandlung und der relevanten Prognosefaktoren verständlich und in ausreichender Tiefe dargestellt zu haben.

Wir danken allen Autoren, dass sie konsequent die Vorgaben umgesetzt haben, ohne die individuelle "Handschrift" ganz zu vernachlässigen.

Unser Dank geht auch an den Deutschen Ärzte-Verlag, insbesondere an Frau Marie-Luise Bertram und Frau Friederike Danebrock.

Die Herausgeber

Bei ONKODIN publiziert in Kooperation mit "Deutscher Ärzte-Verlag" (Publikation als Buch)
Deutscher Ärzte-Verlag  Deutscher Ärzte-Verlag
und in Kooperation mit "Studien-Allianz Leukämie"
Deutscher Ärzte-Verlag  Studien-Allianz Leukämien
[Mehr]
Aktuelle Berichte vom 58th
ASH Annual Meeting 2016,
San Diego, Kalifornien, USA [Mehr]
2016 ASCO Annual Meeting - aktuelle Berichte. Dieser Service wird gefördert durch:
mehr 
[Mehr]