Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Obinutuzumab-CHOP vs. Rituximab-CHOP bei unbehandelten Patienten mit diffus-großzelligem B-Zell-Lymphom. Endergebnisse der multizentrischen, randomisierten Open-Label-Phase-III-GOYA-Studie

Titel des Originals:

Obinutuzumab or Rituximab Plus CHOP in Patients with Previously Untreated Diffuse Large B-Cell Lymphoma: Final Results from an Open-Label, Randomized Phase 3 Study (GOYA)

Abstract-Nr.:

470

Jahr:

2016

Original im Internet:

Blood (ASH Annual Meeting Abstracts) 2016 128: Abstract 470

Autor/en:

Umberto Vitolo, 1, Marek Trněný2, David Belada3*, Angelo M Carella4, Neil Chua5*, Pau Abrisqueta6*, Judit Demeter7*, Ian W. Flinn, MD, PhD8, Xiaonan Hong9*, Won Seog Kim10, Antonio Pinto11*, John M Burke, MD12,13, Yuankai Shi, MD14*, Yoichi Tatsumi15*, Mikkel Oestergaard16*, Michael K Wenger17, Günter Fingerle-Rowson16, Olivier Catalani16*, Tina Nielsen16*, Maurizio Martelli18* and Laurie H Sehn, MD19

Institution/en:

1Hematology, Azienda Ospedaliera Universitaria Città della Salute e della Scienza di Torino, Torino, Italy; 2First Dep. of Medicine, Charles University and General University, Prague, Czech Republic; 34th Department of Internal Medicine – Hematology, University Hospital and Teaching School, Hradec Kralove, CZE; 4IRCCS AO University, San Martino-IST, Genoa, Italy; 5Alberta Health Services – Cancer Care, Cross Cancer Institute, Edmonton, Canada; 6Hematology, Vall d'Hebron Institute of Oncology, Barcelona, Spain; 7First Department of Internal Medicine, Division of Haematology, Semmelweis University, Budapest, Hungary; 8Blood Cancer Research Program, Sarah Cannon Research Institute, Nashville, TN; 9Department of Medical Oncology, Fudan University Shanghai Cancer Center, Shanghai, China; 10Division of Hematology-Oncology, Department of Medicine, Samsung Medical Center, Sungkyunkwan University School of Medicine, Seoul, Korea, The Republic of; 11Fondazione ‘G.Pascale’, IRCCS, Istituto Nazionale Tumori, Naples, Italy; 12US Oncology Research, The Woodlands, TX; 13Rocky Mountain Cancer Centers, Aurora, CO; 14National Cancer Center, Chinese Academy of Medical Sciences and Peking Union Medical College, Beijing Key Laboratory of Clinical Study on Anticancer Molecular Targeted Drugs, Beijing, China; 15Department of Hematology and Rheumatology, Kinki University Hospital, Faculty of Medicine, Osaka, Japan; 16F. Hoffmann-La Roche, Basel, Switzerland; 17Genentech, Inc., South San Francisco, CA; 18Hematology, University "La Sapienza", Roma, Italy; 19Centre for Lymphoid Cancer, British Columbia Cancer Agency, Vancouver, BC, Canada

Zusammenfassung des Berichts

G-CHOP vs. R-CHOP in der Erstlinientherapie des DLBCL: Negativstudie für alle Endpunkte. G-CHOP ist zudem toxischer als R-CHOP (Neutropenie, infusionsbezogene Reaktionen, Infektionen, Thrombozytopenie). R-CHOP bleibt Standard.

Bericht über die Inhalte der Studie

Begründung, Rationale

Obinutuzumab (GA101; GAZYVA/GAZYVARO; G) ist ein glycoenginierter monoklonaler Typ-II-anti-CD20-Antikörper mit stärkerer direkter Apoptoseinduktion und antikörpervermittelter zellulärer Zytotoxizität (ADCC) als Rituximab. In der Phase-II-GATHER-Studie [NCT01414855] zeigte die Kombination von G und CHOP vielversprechende Ergebnisse bei Effektivität und Toxizität.

Fragestellung der Studie

GOYA (NCT01287741) ist eine multizentrische, randomisierte Open-Label-Phase-III-Studie, die die Effektivität und die Sicherheit von G-CHOP vs. R-CHOP bei Patienten mit unbehandeltem diffus-großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) prüft. GOYA wurde von der Fa. Roche und der Fondazione Italiana Linfomi gesponsort.

Art der Studie

Open-label, multizentrisch, randomisiert, Phase-III

Behandlung, Protokolle, Durchführung bzw. Methode

Einschlusskriterien: Alter >18 Jahre, adäquate hämatologische Reserve, in der Bildgebung messbare Erkrankung, ECOG Performance-Status (PS) ≤2, International Prognostic Index (IPI) Score ≥2 (hoch, hoch-intermediär oder niedrig-intermediäres Risiko). Niedrig-Risiko-Patienten mit einem IPI-Score von 1 (aber nicht nur wegen des Alters) oder einem IPI-Score von 0 mit Bulky Disease (≥7,5 cm) konnten ebenfalls eingeschlossen werden.

Die Patienten wurden 1:1 randomisiert zwischen 8 (21-Tages-)Zyklen G (1000 mg i.v. an den Tagen (d) 1, 8, und 15, Zyklus 1 und d1, Zyklen 2–8) oder Rituximab (375 mg/m2 i.v. d1, Zyklen 1–8) in Kombination mit 6 oder 8 Zyklen CHOP (Auswahl 6 vs. 8 Zyklen durch Zentrum). Bulky Disease oder extranodaler Befall konnte nachbestahlt werden. Primärer Endpunkt war das vom Untersucher beurteilte progressionsfreie Überleben (INV PFS).

Ergebnisse, Toxizität

1.418 Patienten wurden randomisiert: 706 für G-CHOP und 712 für R-CHOP. Die Patienten-Charakteristika waren zwischen G-CHOP und R-CHOP gut ausbalanciert: Mittleres Alter 62,0 Jahre in beiden Armen, ECOG Performance-Status ≥2: 12% vs. 14%; IPI-Score ≥3: 47% vs. 43%; Ann Arbor Stadium III–IV, 76% in beiden Armen. Cell-of-Origin-Verteilung (bestimmt durch Gen-Expression-Profiling durch NanoString) war in beiden Gruppen gleich: (GCB: 58% [271/471] G-CHOP, 58% [269/462] R-CHOP; ABC: 27% [125/471] G-CHOP, 26% [118/462] R-CHOP; nicht klassifiziert: 15,9% [75/471] G-CHOP, 16,2% [75/462] R-CHOP).

Beim primären Endpunkt INV PFS gab es zwischen G-CHOP und R-CHOP keinen signifikanten Unterschied (3-Jahres-PFS, 69% vs. 66%; stratifizierte HR 0,92; 95% Konfidenzintervall (KI) 0,76, 1,12; p=0,3868).
Bei den sekundären Endpunkten Gesamtüberleben, Gesamtansprechen, Vollremissionsrate gab es zwischen G-CHOP und R-CHOP ebenfalls keinen signifikanten Unterschied.
In einer Subgruppenanalyse des PFS zeigte sich ein Vorteil zugunsten von G-CHOP bei Patienten mit GCB-DLBCL (HR 0,72 (95% KI 0,50, 1,01), 3-Jahres-PFS 79% vs. 70%).

Adverse Events (AEs) Grad ≥3 (74% vs. 65%) und "serious" AEs (43% vs. 38%) traten bei G-CHOP häufiger auf. AEs Grad ≥3 waren Neutropenie (57% vs. 48%), infusionsbedingte Reaktionen (45% vs. 32%), Infektionen (54% vs. 44%) und Thrombozytopenie (8% vs. 3%). AEs, die zu einem Therapieabbruch führten (12% [84/704] G-CHOP; 9% [60/703] R-CHOP) und AEs mit fatalem Outcome (6% [41/704] G-CHOP; 4% [30/703] R-CHOP) waren bei G-CHOP etwas häufiger. Die häufigsten tödliche AEs waren Pneumonie (5 G-CHOP; 6 R-CHOP) und Sepsis (7 G-CHOP; 3 R-CHOP).

Schlussfolgerung der Autoren aus der Publikation

Der primäre Endpunkt progressionsfreies Überleben wurde verfehlt. Es sind weitere Subgruppenanalysen geplant.

Kommentar / Beurteilung

G-CHOP vs. R-CHOP in der Erstlinientherapie des DLBCL: Negativstudie für alle Endpunkte. G-CHOP ist zudem toxischer als R-CHOP. Standard bleibt R-CHOP.


Autor des Berichts:

Prof. Dr. med. Mathias Witzens-Harig

Institution:

Medizinische Klinik V (Hämatologie, Onkologie und Rheumatologie), Universität Heidelberg, Im Neuenheimer Feld 410, 69120 Heidelberg

Letzte Änderung:

15.12.2016


Ergänzende Informationen:

A Phase II, Open-Label, Multicenter Study of Efficacy, Safety, and Biomarkers in Patients With Previously Untreated Advanced Diffuse Large B-Cell Lymphoma Treated With GA101 (RO5072759) in Combination With CHOP Chemotherapy