Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Thalidomid-Dexamethason versus Melphalan-Prednisolon als Primärtherapie bei älteren Patienten mit Multiplem Myelom

Titel des Originals:

Thalidomide-Dexamethasone versus Melphalan-Prednisolone as First Line Treatment in Elderly Patients with Multiple Myeloma: an interim analysis

Abstract-Nr.:

782

Jahr:

2005

Original im Internet:

ASH-Abstracts (Anmeldung erforderlich)

Autor/en:

Heinz Ludwig (1), Johannes Drach (2), Elena Tothova (3), Heinz Gisslinger (2), Werner Linkesch (4), Boris Jaksic (5), Michael Fridik (6), Josef Thaler (7), Alois Lang (8), Roman Hajek (9), Nikolas Zojer (1), Richard Greil (10), Ingrid Kuhn (1), Axel Hinke (11), Boris Labar (12)

Institution/en:

(1) Med. Dept. Wilhelminenspital, Vienna, Austria, (2) University Hospital, Vienna, Austria, (3) University PJS, Kosice, Slovakia, (4)University Hospital, Graz, Austria, (5) Kl. Krank, Merkur, Zagreb, Croatia, (6) Allgemeines Krankenhaus, Linz, Austria, (7) Klinikum Kreuzschwestern, Wels, Austria, (8) LKH, Feldkirch, Austria, (9) Faculty Hospital, Brno, Czech Republic, (10) LKH, Salzburg, Austria, (11) Wissenschaftlicher Service Pharma, Lengenfeld, Germany, (12) Clinical Hospital „Rebro“, Zagreb, Croatia

Zusammenfassung des Berichts

Thalidomid-Dexamethason (TD) führt zu deutlich schnellerem und höherem Ansprechen bei generell guter Verträglichkeit. Der bei TD im Vordergrund stehenden Neuropathie steht bei Melphalan-Prednisolon (MP) eine ausgeprägte Leukopenie als Hauptnebenwirkung gegenüber.

Bericht über die Inhalte der Studie

Begründung, Rationale

TD wird effektiv in der Behandlung des rezidivierenden und refraktären Multiplen Myeloms eingesetzt. Auch haben aktuelle Phase-II- und -III-Studien zeigen können, dass TD zu einem hohen Ansprechen bei bisher nicht vorbehandelten Patienten führt.

Fragestellung der Studie

In der Studie soll die Standardtherapie MP mit TD als Primärtherapie bei älteren Patienten mit Multiplem Myelom verglichen werden.

Art der Studie

Prospektiv, multizentrisch

Behandlung, Protokolle, Durchführung bzw. Methode

Die eingeschlossenen Patienten mit einem Durchschnittsalter von >70 Jahren und überwiegend im Plasmozytom-Stadium III wurden randomisiert folgenden Therapiearmen zugeteilt:
Thalidomid 200-400 mg täglich (Dosissteigerung nach Verträglichkeit) plus Dexamethason 40 mg/Tag an den Tagen 1-4 und 15-18 (ungerade Zykluszahl) bzw. an den Tagen 1-4 (gerade Zykluszahl) versus Melphalan 2,5 mg/kg KG an den Tagen 1-4 plus Prednison/Prednisolon 2 mg/kg KG an den Tagen 1-4.
Die Zyklen wurden alle 4-6 Wochen wiederholt.

30% aller TD behandelten Patienten tolerierten Thalidomid in der maximalen Dosis. Zusätzlich erfolgte bei allen Patienten eine 4-wöchentliche Bisphosphonatgabe (Zoledronsäure, 4 mg) über den gesamten Zeitraum. Das Ansprechen wurde gemäss der Blade-Kriterien beurteilt. Die Überlebensdaten wurden für beide Gruppen gemeinsam berichtet.

Ergebnisse, Toxizität

Das progressionsfreie Überleben betrug 17,6 Monate und das 2-Jahres-Gesamtüberleben 64%. Das Gesamtansprechen betrug 67% in der MP-Gruppe versus 73% in der TD-Gruppe. Ein Ansprechen konnte durch die Behandlung mit TD deutlich schneller erzielt werden (9 Wochen) als mit MP (18 Wochen). Während eine Neutropenie Grad 3 oder 4 oder eine Thrombopenie bei Patienten, die mit MP behandelt wurden, deutlich häufiger auftrat, fanden sich bei den mit TD behandelten Patienten signifikant mehr Grad-2-3-Neuropathien, psychologische Toxizitäten sowie Hautveränderungen. 21% der Patienten in der TD-Gruppe erlitten trhomboembolische Ereignisse innerhalb der ersten 8 Monate.

Schlussfolgerung der Autoren aus der Publikation

TD stellt eine gut verträgliche Primärtherapie des Multiplen Myeloms bei älteren Patienten dar. Während die Raten des Gesamtansprechens nicht sehr deutlich differierten, konnte ein Ansprechen in der TD-Gruppe deutlich schneller erzielt werden.

Kommentar / Beurteilung

Die Studie ist zur Zeit noch aktiv und wird beendet, wenn 350 Patienten eingeschlossen worden sind. Eine abschließende Beurteilung der beiden Therapiearme im Vergleich ist erst dann möglich.


Autor des Berichts:

Dr. med. Gerhard Hildebrandt

Institution:

Abteilung für Hämatologie und Internistische Onkologie, Klinikum der Universität Regensburg, 93053 Regensburg

Letzte Änderung:

16.12.2005


Ergänzende Literaturreferenz/en:

  • Dingli D, Rajkumar SV, Nowakowski GS, Gertz MA, Dispenzieri A, Lacy MQ, Hayman S, Fonseca R, Lust JA, Kyle R, Greipp PR, Witzig TE.: Combination therapy with thalidomide and dexamethasone in patients with newly diagnosed multiple myeloma not undergoing upfront autologous stem cell transplantation: a phase II trial.
    Haematologica. 2005;90(12):1650-4. PM:16330438
    [Medline]


ASH-Report 2005
Aktuelle Berichte vom ASH 2005 Annual Meeting. Dieser Service wird gefördert durch:
mehr