2 Begleitmaßnahmen bei definierter medikamentöser Therapie: Einleitung

Autor/en: H.-P. Lipp, C. Bokemeyer, S. Koeppen
Letzte Änderung: 17.12.2014

Die Zytostatika-induzierte Toxizität auf die Nieren, das Nervensystem, das Herz, die Lunge oder die Leber steht in engem Zusammenhang zu substanzspezifischen Metabolisierungsschritten. Je mehr über die pharmakologischen Hintergründe bekannt ist, desto mehr gelingt es, geeignete supportive Strategien zu entwickeln [Lipp H-P 1999].

Im Folgenden werden deshalb nicht nur die wichtigsten substanzspezifischen Toxizitäten vorgestellt, sondern auch die derzeit etablierten Therapieoptionen zur supportiven Strategie zusammengefasst und neue aussichtsreiche Substanzen/Ansätze dargestellt.