Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


18 Psychoonkologische Behandlung und Betreuung: Zusammenfassung und Ausblick

Autor/en: J. Weis, U. Heckl
Letzte Änderung: 09.05.2012

Die eingesetzten Interventionen sind in zahlreichen wissenschaftlichen Studien untersucht worden und können nach heutigen wissenschaftlichen Kriterien als evidenzbasiert bezeichnet werden. Die frühzeitige Erkennung psychosozialer Probleme und Belastungen ist Voraussetzung dafür, den Patienten gezielt und rechtzeitig fachliche Hilfestellungen zukommen zu lassen und dadurch langfristige Folgeprobleme zu verhindern. Neben der allgemeinen Unterstützung der Krankheitsverarbeitung verfügt die Psychoonkologie mittlerweile auch über spezifische, auf einzelne Symptombereiche und Folgeprobleme ausgerichtete Interventionen. Unabhängig vom individuell festzustellenden Betreuungsbedarf sollten bereits während der Akutbehandlung alle Patienten über entsprechende Möglichkeiten der Nachbetreuung und der Selbsthilfe informiert werden; hierzu liegen mittlerweile umfangreiche Informationsmaterialien (Broschüren, Wegweiser etc.) der Krebshilfe, einzelner Fachverbände sowie von Selbsthilfeorganisationen vor. Abschließend soll betont werden, dass die psychoonkologische Betreuung eine interdisziplinäre Aufgabe aller Berufsgruppen eines onkologischen Behandlungsteams darstellt.


Arbeitsgemeinschaft Supportive Maßnahmen in der Onkologie, Rehabilitation u. Sozialmedizin d. Deutschen Krebsgesellschaft e.V. [Mehr]
Nach wie vor online verfügbar: die noch nicht aktualisierten Kapitel des Buches "Supportiv- therapie bei malignen Erkrank- ungen", bei ONKODIN publiziert in Kooperation mit "Deutscher Ärzte-Verlag", 2006. [Mehr]
Aktuelle Berichte vom 58th
ASH Annual Meeting 2016,
San Diego, Kalifornien, USA [Mehr]
2016 ASCO Annual Meeting - aktuelle Berichte. Dieser Service wird gefördert durch:
mehr 
[Mehr]