Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Diagnostik der paroxysmalen nächtlichen Hämoglobinurie

Autor/en: A. Salama
Letzte Änderung: 11.11.2003
Diagnostik der PNH
Klinik
Anamnese: abdominelle Schmerzattacken, roter oder dunkler Urin, rezidivierende Thrombosen, z. B Pfortaderthrombose, ZNS-Thrombosen, rezidivierende Infekte.
Klinische Untersuchung (Anämiezeichen)
Labordiagnostik
Blutbild einschließlich Differenzialblutbild und Retikulozytenzahl

Hämolyseparameter:

  • S-LDH (erhöht),
  • S-Bilirubinwerte (erhöhtes indirektes Bilirubin),
  • S-Haptoglobin (vermindert oder fehlend),
  • Hämoglobinurie.
Serum-Eisenwerte
Säure-Hämolysetest (Ham-Test) oder Zuckerwassertest
PNH-Gel-Kartentest (DiaMed, Schweiz)

Durchflusszytometrische Bestimmung von:

  • CD59 (membrane inhibitor der reaktiven Lyse),
  • CD55 (DAF),
  • CD58 (Lymphozyten-assoziiertes Antigen-3-, LAF-3),
  • CD16 Granulozyten Fc-Rezeptor),
  • CD14 Antigen.

Parameter der Nierenfunktion (Nierenfunktionsstörung?):

  • Kreatinin,
  • Harnstoff,
  • Harnsäure,
  • Elektrolyte.
Aktuelle Berichte vom 58th
ASH Annual Meeting 2016,
San Diego, Kalifornien, USA [Mehr]
2016 ASCO Annual Meeting - aktuelle Berichte. Dieser Service wird gefördert durch:
mehr 
[Mehr]