Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Infektionsassoziierte hämolytische Anämien

Autor/en: A. Salama
Letzte Änderung: 11.11.2003

Außer bei Malaria und Gasbrand (Clostridium welchii) können zahlreiche Mikroorganismen eine hämolytische Anämie verursachen:

Mikroorganismen, bei denen das Vorkommen einer hämolytischen Anämie beschrieben worden ist
AspergillusMycoplasma pneumoniae
Babesia microti und Babesia divergensNeisseria intracellularis (meningococci)
Bartonella bacilliformisPlasmodium falciparum
Campylobacter jejuniPlasmodium malariae
Clostridium welchiiPlasmodium vivax
Coxsackie-VirenRubella-Virus
Diplococcus pneumoniaeRubeola-Virus
Epstein-Barr-VirusSalmonellen
Escherichia coliShigellen
Haemophilus influenzaeStreptokokken
Hepatitis A-VirusToxoplasmen
Herpes-simplex-VirusTrypanosomen
Humanes Immundefizienz-Virus (HIV)Varicella-Virus
Influenza A-VirusVibrio cholerae
Leishmania donovaniYersinia enterocolitica
LeptospirenZytomegalie-Virus
Mycobacterium tuberculosis 
Aktuelle Berichte vom 58th
ASH Annual Meeting 2016,
San Diego, Kalifornien, USA [Mehr]
2016 ASCO Annual Meeting - aktuelle Berichte. Dieser Service wird gefördert durch:
mehr 
[Mehr]