Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Morbus Hodgkin beim Erwachsenen: Epidemiologie

Autor/en: B. Klimm, K. Behringer, A. Engert
Letzte Änderung: 16.09.2004

Die Inzidenz des Hodgkin Lymphoms ist mit 2-3 neuerkrankten Personen pro 100.000 Einwohner relativ gering (im Jahr 2000 in Deutschland: 2,4 für Männer versus 2,1 für Frauen). Dies macht jeweils 0,5% aller Krebserkrankungen aus. Das mittlere Erkrankungsalter liegt bei 41 Jahren und damit sehr niedrig. Vier Fünftel der erkrankten Männer und drei Viertel der Frauen sind unter 60 Jahre alt.
Die höchsten Inzidenzen findet man innerhalb Europas in Griechenland und Österreich, die niedrigsten in Schweden und Luxemburg. Die Inzidenz der einzelnen histologischen Subtypen variiert ebenfalls. Junge Erwachsene weisen am häufigsten an die nodulär-sklerosierenden Form auf, während der Anteil der gemischtzellulären Form mit dem Alter zunimmt. Die Mortalität liegt bei 0,5 Personen pro 100.000 Einwohner. Innerhalb der letzten 30 Jahre hat die Mortalität erst leicht, seit den 90er-Jahren dann erheblich abgenommen [Arbeitsgemeinschaft Bevölkerungsbezogener Krebsregister in Deutschland 2004].

Literaturreferenzen:

  • Arbeitsgemeinschaft Bevölkerungsbezogener Krebsregister in Deutschland, in Zusammenarbeit mit dem Robert-Koch-Institut.
    Krebs in Deutschland, Häufigkeiten und Trends. 4. überarbeitete, aktualisierte Ausgabe.
    Saarbrücken, 2004.


Aktuelle Berichte vom 58th
ASH Annual Meeting 2016,
San Diego, Kalifornien, USA [Mehr]
2016 ASCO Annual Meeting - aktuelle Berichte. Dieser Service wird gefördert durch:
mehr 
[Mehr]