Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Nachsorge beim CUP-Syndrom

Autor/en: G. Hübner
Letzte Änderung: 12.05.2005

Es existieren keine spezifischen Nachsorgeleitlinien für das CUP-Syndrom.
In der Mehrzahl der Fälle ist die Therapie palliativ: symptomorientierte Nachsorge.

(Nur) nach kurativ intentionierter Therapie sind 3-monatige Nachsorgeuntersuchungen in den ersten zwei Jahren, dann halbjährliche Kontrollen bis zum Abschluss des fünften Jahres analog zur Mehrzahl der anderen Tumorerkrankungen sinnvoll.

Aktuelle Berichte vom 58th
ASH Annual Meeting 2016,
San Diego, Kalifornien, USA [Mehr]
2016 ASCO Annual Meeting - aktuelle Berichte. Dieser Service wird gefördert durch:
mehr 
[Mehr]