Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Tiefes und anhaltendes Ansprechen auf Venetoclax (ABT-199/GDC-0199) in Kombination mit Rituximab bei Patienten mit rezidivierter/refraktärer CLL: Ergebnisse einer Phase-1b-Studie

Titel des Originals:

Deep and Durable Responses Following Venetoclax (ABT-199 / GDC-0199) Combined with Rituximab in Patients with Relapsed/Refractory Chronic Lymphocytic Leukemia: Results from a Phase 1b Study

Abstract-Nr.:

830

Jahr:

2015

Original im Internet:

Blood (ASH Annual Meeting Abstracts) 2015 126: Abstract 830

Autor/en:

Shuo Ma, Danielle M. Brander, MD2, John F. Seymour, MBBS, PhD3, Thomas J. Kipps, MD, PhD4, Jacqueline C. Barrientos, MD5, Matthew S. Davids, MD6, Mary Ann Anderson, MBBS7,8*, Michael Y. Choi, M.D.4, Constantine S. Tam, MBBS3, Tanita Mason-Bright9*, Betty Prine9*, Wijith Munasinghe, PhD9*, Ming Zhu, PhD9*, Su Young Kim, MD9*, Rod A. Humerickhouse, MD, PhD9 and Andrew W. Roberts, MBBS, PhD7,8

Institution/en:

1Northwestern University, Chicago; 2Duke University Medical Center, Durham, NC; 3Peter MacCallum Cancer Centre, Melbourne, Australia; 4University of California, San Diego, La Jolla, CA; 5Hofstra North Shore-LIJ School of Medicine, Hempstead, NY; 6Dana-Farber Cancer Institute, Boston, MA; 7Royal Melbourne Hospital, Melbourne, Australia; 8Walter and Eliza Hall Institute of Medical Research, Melbourne, Australia; 9AbbVie Inc., North Chicago, IL

Zusammenfassung des Berichts

Hohe Rate tiefer und anhaltender Remissionen unabhängig von Risikofaktoren bei tolerablen Nebenwirkungen mit 41 CR/CRi und 53% MRD-Negativität im Knochenmark.

Bericht über die Inhalte der Studie

Begründung, Rationale

Venetoclax ist ein selektiver, oraler BCL-2-Inhibitor. In dieser Phase-1b-Studie mit Venetoclax in Kombination mit Rituximab wurden die Sicherheit, Pharmakokinetik und erste Daten zur Effizienz bei Patienten mit rezidivierter/refraktärer CLL/SLL untersucht.

Fragestellung der Studie

Ziele der Studie waren das progressionsfreie Überleben (PFS), das Gesamtüberleben (OS) und die Dauer der Remission bei Patienten, die eine komplette Remission erreichten. Weiterhin wurde der MRD-Status erhoben als Prädiktor für OS und PFS nach Chemoimmuntherapie.

Art der Studie

Phase-1b-Studie

Behandlung, Protokolle, Durchführung bzw. Methode

Einmal täglich Venetoclax (20 oder 50 mg) Steigerung bis zur Enddosis von 200–600 mg/d gefolgt von Rituximab alle 4 Wochen (max. 6 Gaben). Venetoclax wurde anschließend weitergegeben.

Ergebnisse, Toxizität

49 Patienten (48 CLL/1 SLL) wurden in 5 Dosis-Kohorten (n=41; 200-600mg/d) und einer Safety-Expansion-Kohorte (n=8; 400mg/d) untersucht. Die dargestellten Ergebnisse beinhalten die Daten aller Kohorten.
Die mediane (Range) Anzahl vorangegangener Therapien war 2 (1-5). 45 (92%) erhielten vorher Rituximab und 14 (29%) waren auf Rituximab refraktär. 29 (59%) hatten Fludarabin und 9 (18%) waren Fludarabin-refraktär. Soweit Daten verfügbar waren, hatten 9/46 (20%) eine del(17p) und 19/27 (70%) unmutierte IGHV.

12 Patienten brachen die Studie ab: 6 wegen Progress (PD, 5 Richter-Transformationen), 3 wegen Adverse Events (AEs): Neuropathie, TLS und 1 wegen Myelodysplasie. 3 Patienten zogen ihr Einverständnis zurück (1 Patient MRD-negative CR).

Ergebnisse der Studie sind in der Tabelle des Original-Abstracts dargestellt.

An therapieassoziierten AEs wurden Neutropenien (55%), Diarrhoen (53%) Übelkeit (49%), Infektionen des oberen Respirationstraktes (45%), Schwäche und Fieber (37%), Husten (35%) und Kopfschmerz (33%) beobachtet. An Grad-3/4-AEs wurden Neutropenie (53%), Thrombozytopenien (16%), Anämie (14%), febrile Neutropenien (12%) und Leukozytopenien (10%) beobachtet. 1 Todesfall war durch ein Tumor-Lyse-Syndrom bedingt. 2 Patienten verstarben bei progredienter Erkrankung.

Schlussfolgerung der Autoren aus der Publikation

Venetoclax plus Rituxiamb induziert eine hohe Rate tiefer und anhaltender Remissionen unabhängig von Risikofaktoren bei tolerablen Nebenwirkungen. 41% der Patienten erreichen eine CR/CRi und 53% ein MRD-Negativität im Knochenmark.

Kommentar / Beurteilung

Eine weitere Bestätigung der bereits vorliegenden Daten zur hohen Effektivität von ABT-199 in der Behandlung der CLL, insbesondere der Hochrisiko-CLL und in der rezidivierten/refraktären Situationen. Die aktualisierten Daten des Vortrages bestätigen die Abstract-Daten.


Autor des Berichts:

Prof. Dr. med. Michael Kiehl

Institution:

Klinikum Frankfurt (Oder) GmbH, Medizinische Klinik I, Müllroser Chaussee 7, 15236 Frankfurt (Oder)

Letzte Änderung:

24.12.2015