Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Bortezomib, Lenalidomid und Dexamethason (VRd) versus Lenalidomid und Dexamethason (Rd) bei nicht vorbehandelten Patienten mit multiplem Myelom, die keine initiale Stammzelltransplantation (ASZT) benötigen oder wünschen

Titel des Originals:

Bortezomib, Lenalidomide and Dexamethasone vs. Lenalidomide and Dexamethasone in Patients (Pts) with Previously Untreated Multiple Myeloma without an Intent for Immediate Autologous Stem Cell Transplant (ASCT): Results of the Randomized Phase III Trial SWOG S0777

Abstract-Nr.:

25 *Highlight*

Jahr:

2015

Original im Internet:

Blood (ASH Annual Meeting Abstracts) 2015 126: Abstract 25

Autor/en:

Brian Durie, MD1, Antje Hoering, PhD2*, S. Vincent Rajkumar, MD3, Muneer H. Abidi, MD4, Joshua Epstein, DSc5, Stephen P. Kahanic, MD6*, Mohan C. Thakuri, MD7, Frederic J Reu8, Christopher M. Reynolds, MD9*, Rachael Sexton, MS10*, Robert Z. Orlowski, Ph.D., M.D.11, Bart Barlogie, MD, PhD5 and Angela Dispenzieri, MD12

Institution/en:

1 International Myeloma Foundation (IMF) and Cedars-Sinai Comprehensive Cancer Center, Los Angeles, CA; 2 SWOG Statistical Center, Seattle, WA; 3 Division of Hematology, Department of Internal Medicine, The Mayo Clinic, Rochester, MN; 4 Wayne State University/Karmanos Cancer Center, Detroit, MI; 5 Myeloma Institute, University of Arkansas for Medical Sciences, Little Rock, AR; 6 Siouxland Regional Cancer Center, Sanford NCORP of the Northern Central Plains, Sioux City, IA; 7 Southeast Clinical Oncology Research Consortium NCORP, Cancer Care of Western North Carolina, Asheville, NC; 8 Cleveland Clinic, Taussig Cancer Institute, Cleveland, OH; 9 Michigan Cancer Research Consortium NCORP, St. Joseph Mercy Hospital, Ann Arbor, MI; 10 Cancer Research And Biostatistics, Seattle, WA; 11 Department of Lymphoma and Myeloma, The University of Texas MD Anderson Cancer Center, Houston, TX; 12 Division of Hematology, Mayo Clinic, Rochester, MN

Zusammenfassung des Berichts

Die Induktionstherapie mit VRd bei bisher nicht vorbehandelten Patienten mit multiplem Myelom zeigt eine signifikante Verbesserung des progressionsfreien und des Gesamtüberlebens gegenüber Rd.

Bericht über die Inhalte der Studie

Begründung, Rationale

Rd zählt zur Standardtherapie für zuvor nicht behandelte Patienten mit multiplem Myelom. Es ist somit naheliegend zu überprüfen, ob durch eine Kombination mit einem Proteasom-Inhibitor (PI) die Ergebnisse verbessert werden können.

Fragestellung der Studie

Diese Studie vergleicht VRd mit Rd als Induktionstherapie bei zuvor nicht behandelten Patienten mit multiplem Myelom. Der primäre Studienendpunkt war das progressionsfreie Überleben (PFS).

Art der Studie

Randomisierte, multizentrische Phase-III-Studie

Behandlung, Protokolle, Durchführung bzw. Methode

Insgesamt wurden 474 Patienten in die Studie eingeschlossen. 232 erhielten Lenalidomid/Dexamethason (Rd) und 242 Bortezomib/Lenalidomid/Dexamethason (VRd). Anschließend wurde bei allen dafür infrage kommenden Patienten eine Lenalidomid-Erhaltungstherapie eingeleitet.

Ergebnisse, Toxizität

Die Induktionstherapie mit VRd zeigte eine signifikante Verbesserung des progressionsfreien Überlebens (PFS) gegenüber Rd (43 versus 31 Monate; p=0,006) sowie des Gesamtüberlebens (nicht erreicht versus 63 Monate; p=0,011).
Eine univariate Cox-Regressions-Analyse ergab eine signifikante Korrelation zwischen ISS-Stadium, Alter und VRd mit dem PFS. Bis auf die erwartete höhere Anzahl an Neuropathien ≥ Grad 3 im VRd-Arm (24% versus 5%; p<0,001) fanden sich keine wesentlichen Unterschiede im Nebenwirkungsprofil zwischen den beiden Gruppen.

Schlussfolgerung der Autoren aus der Publikation

Die zusätzliche Verabreichung von Bortezomib zur Standard-Induktionstherapie mit Lenalidomid und Dexamethason führt bei nicht vorbehandelten Patienten mit multiplem Myelom zu einer signifikanten Verbesserung des PFS und OS. Außerdem weist VRd ein akzeptables Toxizitäts- und Verträglichkeitsprofil auf und sollte daher als die neue Standardtherapie angesehen werden.

Kommentar / Beurteilung

Wichtige Ergebnisse für die klinische Praxis, die den Vorteil einer Triple-Kombination mit einem PI, IMid und Dexamethason belegen. Ungewöhnlich ist allerdings das niedrige Manifestationsalter. Subgruppenanalysen sollten überprüfen, ob VRd auch bei älteren Patienten (≥75 Jahre) überlegen ist.


Autor des Berichts:

Univ.-Prof. Dr. Heinz Ludwig

Institution:

Wilhelminen Krebsforschungsinstitut, c/o 1. Medizinische Abteilung, Zentrum für Onkologie, Hämatologie und Palliativmedizin, Wilhelminenspital, Montleartstraße 37, 1160 Wien, Österreich

Letzte Änderung:

29.01.2016