Vor der autologen Stammzelltransplantation (ASZT) ist bei Patienten mit multiplem Myelom de novo Bortezomib, Thalidomid und Dexamethason (VTD) der Behandlung mit Bortezomib, Cyclophosphamid und Dexamethason (VCD) vorzuziehen. Ergebnisse einer prospektiven Studie (Prospective IFM 2013-04)

Titel des Originals:

Bortezomib, Thalidomide and Dexamethasone (VTD) Is Superior to Bortezomib, Cyclophosphamide and Dexamethasone (VCD) Prior to Autologous Stem Cell Transplantation for Patients with De Novo Multiple Myeloma. Results of the Prospective IFM 2013-04 TrialClinically

Abstract-Nr.:

393

Jahr:

2015

Original im Internet:

Blood (ASH Annual Meeting Abstracts) 2015 126: Abstract 393

Autor/en:

Philippe Moreau, MD1*, Cyrille Hulin2*, Margaret MACRO, MD3*, Denis Caillot4*, Carine Chaleteix5*, Murielle Roussel6*, Laurent Garderet, MD7, Bruno Royer, MD8*, Sabine Brechignac, MD9*, Mourad Tiab, MD10*, Mathieu Puyade, md11*, Martine Escoffre12*, Anne-Marie Stoppa, MD13, Thierry Facon14, Brigitte Pégourie15*, Driss Chaoui, MD16*, Arnaud Jaccard, MD, PhD17*, Borhane Slama18*, Gerald Marit19*, Kamel Laribi20*, Pascal Godmer, MD21*, Odile Luycx22*, Jean Claude Eisenmann, MD23*, Olivier Allangha24*, Sylvie Glaisner25*, Mamoun Dib26*, Carla Araujo27*, Jean Fontan28*, Karim Belhadj, MD29*, Marc Wetterwald, MD, PhD30*, Veronique Dorvaux31*, Jean-Paul Fermand32, Philippe Rodon, MD33, Brigitte Kolb34*, Pascal Lenain, MD35*, Lucie Planche36*, Laetitia Biron36*, Helene Caillon37*, Herve Avet-Loiseau38*, Thomas Dejoie37* and Michel Attal39

Institution/en:

1 University of Nantes, Nantes, France; 2 Service Hematologie, CHRU Hopitaux de Brabois, Vandoeuvre cedex, France; 3 Hopital Cote De Nacre, Caen Cedex 9, France; 4 Hôpital du Bocage, Dijon, France; 5 university hospital, Clermont Ferrand, France; 6 Hopital Purpan, Toulouse, France; 7 Hôpital Saint Antoine, Paris, France; 8 Hematology, Centre Hospitalier Universitaire, Amiens, France; 9 Hopital Avicenne, bobigny, France; 10 Hopital la Roche Sur Yon, La Roche Sur Yon Cedex 9, France; 11 university Hospital, poitiers, France; 12 CHU Rennes, Rennes, France; 13 Institut Paoli Calmettes, Marseille, France; 14 Maladies du Sang, Hôpital Claude Huriez, CHRU Lille, Lille, France; 15 CHU de Grenoble - Hôpital Albert Michallon, Grenoble, France; 16 Hematology, CH Victor Dupouy, Argenteuil, France; 17 Department of Hematology, Centre National de Référence Maladies Rares: Amylose AL et Autres Maladies à Dépôts, CHU Limoges, Limoges, France; 18 university hospital, avignon, France; 19 CHU, Bordeaux, France; 20 Centre Hospitalier, Le Mans, France; 21 CH de Vannes, Vannes, France; 22 university hospital, lorient, France; 23 Hematology Department, CH Mulhouse, Mulhouse, France; 24 university hospital, saint-brieuc, France; 25 institut curie, paris, France; 26 Hématologie - CHU - Hôpital du Bocage, Angers, France; 27 Centre Hospitalier de la côte basque, Bayonne, France; 28 Service Hematologie, CHU Besancon, Besancon, France; 29 CHU Henri Mondor, Creteil, France 30 CHD Dunkerque, Dunkerque, France; 31 Medecine Interne, Hopital Notre Dame de Bon Secours, Metz-Thionville, France; 32 Service d'Immuno-Hematologie, Hopital Saint-Louis, APHP, Paris, France; 33 Hematology, Centre Hospitalier, Perigueux, France; 34 Hopital Robert Debre, Reims Cedex, France; 35 Hematology department, Centre Henri Becquerel, Rouen, France; 36 university hospital, nantes, France; 37 Biochemistry Laboratory, Nantes University Hospital, Nantes, France, Nantes, France; 38 IUCT-Oncopole, Toulouse, France; 39 Institut Universitaire du Cancer de Toulouse-Oncopole, Toulouse, France

Zusammenfassung des Berichts

Als Induktionstherapie vor der ASZT ist VTD dem VCD-Protokoll in Bezug auf die sehr guten partiellen Remissionen (VGPR) und der partiellen Remission (PR) klar überlegen.

Bericht über die Inhalte der Studie

Begründung, Rationale

VCD und VTD sind die am häufigsten verwendeten Induktionstherapien vor einer ASZT. Allerdings liegen bisher keine prospektiv randomisierten Vergleichsuntersuchungen zwischen beiden Therapieprotokollen vor.

Fragestellung der Studie

Welche der beiden Induktionstherapieregime zeigt ein günstigeres Wirkungs-Nebenwirkungs-Profil? Primärer Endpunkt war die Rate an VGPR oder besser.

Art der Studie

Randomisierte, multizentrische Studie

Behandlung, Protokolle, Durchführung bzw. Methode

Es wurden insgesamt 358 Patienten in die Studie eingeschlossen. In beiden Studienarmen erhielten die Patienten jeweils 4 Induktionszyklen entweder mit VTD oder mit VCD (21 Tage pro Zyklus) vor Durchführung einer ASZT.

Ergebnisse, Toxizität

Die Gesamtansprechrate (besser als partielle Remission) betrug 92,3% mit VTD (10,7% CR, 66,7% VGPR) und 84% mit VCD (9,5% CR, 56,2% VGPR). Somit lagen die Raten an VGPR und PR im VTD-Arm deutlich höher als im VCD-Arm.

Insgesamt sind 7 Patienten verstorben, davon 3 im VCD-Arm; 2 Patienten aufgrund von Infektionen und einer wegen einer Lungenembolie. Unter VTD-Therapie sind 4 Patienten verstorben, 2 aufgrund von Infektionen und 2 wegen Progression zu einem extramedullären multiplen Myelom. Periphere Neuropathie Grad 3/4 trat bei 4% der Patienten unter VTD- und bei 2,2% unter VCD-Behandlung auf. Grad-3/4-Neutropenie trat häufiger unter VCD (22,5%) als unter VTD (11,9%) auf.

Schlussfolgerung der Autoren aus der Publikation

Eine Induktionstherapie mit VTD ist einer Therapie mit VCD in Bezug auf Responseraten klar überlegen und zeigt auch eine geringere Häufigkeit an Grad-3/4-Neutropenie.

Kommentar / Beurteilung

Somit ist nach 2 retrospektiven Analysen, die einen deutlichen Vorteil von VTD gegenüber VCD aufgezeigt haben, nun auch in einer prospektiv randomisierten Studie die Überlegenheit von VTD unter Beweis gestellt. VCD sollte der Vergangenheit angehören.


Autor des Berichts:

Univ.-Prof. Dr. Heinz Ludwig

Institution:

Wilhelminen Krebsforschungsinstitut, c/o 1. Medizinische Abteilung, Zentrum für Onkologie, Hämatologie und Palliativmedizin, Wilhelminenspital, Montleartstraße 37, 1160 Wien, Österreich

Letzte Änderung:

01.02.2016