Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Evaluierung von MRI- und PET-CT-Untersuchungen zum Zeitpunkt der Diagnose und vor Beginn der Erhaltungstherapie bei symptomatischen Patienten mit multiplem Myelom (IFM/DFCI 2009)

Titel des Originals:

Prospective Evaluation of MRI and PET-CT at Diagnosis and before Maintenance Therapy in Symptomatic Patients with Multiple Myeloma Included in the IFM/DFCI 2009 Trial Clinically

Abstract-Nr.:

395 *Highlight*

Jahr:

2015

Original im Internet:

Blood (ASH Annual Meeting Abstracts) 2015 126: Abstract 395

Autor/en:

Philippe Moreau, 1, Michel Attal2, Lionel Karlin3, Laurent Garderet4, Thierry Facon5, Margaret Macro6, Lotfi Benboubker7, Denis Caillot8, Martine Escoffre9, Anne-Marie Stoppa10, Kamel Laribi11, Cyrille Hulin12, Gerald Marit13, Jean Richard Eveillard14, Florence Caillon15, Caroline Bodet15, Brigitte Pégourie16, Veronique Dorvaux17, Carine Chaleteix18, Paul G. Richardson19, Kenneth C. Anderson19, Hervé Avet-Loiseau20, Aurelie Gaultier15, jean-Michel Nguyen15, Benoit Dupas15 and Francoise Bodere15

Institution/en:

1Nantes University Hospital, Hôtel Dieu, Nantes, France; 2Institut Universitaire du Cancer de Toulouse-Oncopole, Toulouse, France; 3Service d'Hématologie, Centre Hospitalier Lyon Sud, Pierre Bénite, France; 4Hematology, CHU St Antoine, Paris, France; 5Maladies du Sang, Hôpital Claude Huriez, CHRU Lille, Lille, France; 6Hopital Cote De Nacre, Caen Cedex 9, France; 7CHU, Tours, France; 8Hôpital du Bocage, Dijon, France; 9CHU Rennes, Rennes, France; 10Institut Paoli Calmettes, Marseille, France; 11Centre Hospitalier, Le Mans, France; 12Service Hematologie, CHRU Hopitaux de Brabois, Vandoeuvre cedex, France; 13CHU, Bordeaux, France; 14University Hospital, Brest, France; 15University Hospital, nantes, France; 16CHU de Grenoble - Hôpital Albert Michallon, Grenoble, France; 17Medecine Interne, Hopital Notre Dame de Bon Secours, Metz-Thionville, France; 18University Hospital, Clermont Ferrand, France; 19Medical Oncology, Dana-Farber Cancer Institute, Harvard Medical School, Boston, MA; 20Centre de Recherche en Cancérologie de Toulouse Institut National de la Santé, Toulouse, France;

Zusammenfassung des Berichts

PET-CT-Untersuchungen sollten standardisiert beim multiplen Myelom eingesetzt werden. Die PET-CT-Untersuchungsergebnisse nach Induktionstherapie sowie jene vor Beginn der Erhaltungsphase korrelieren mit der Überlebenszeit.

Bericht über die Inhalte der Studie

Begründung, Rationale

MRI-Untersuchungen weisen eine geringe Spezifität auf und führen daher zu einer hohen Rate an falsch positiven Befunden [Zamagni E 2015]. Aus diesem Grund stellt sich die Frage, ob andere bildgebenden Untersuchungen, wie PET-CT, vor allem auch in Hinblick auf den Nachweis von fokalen Läsionen überlegen sind.

Fragestellung der Studie

Prospektiver Vergleich von MRI und PET-CT zu 3 verschiedenen Zeitpunkten (Diagnose, nach 3 Zyklen Induktionstherapie mit Bortezomib-Lenalidomid-Dexamethason (VRD) und vor der Erhaltungstherapie).

Art der Studie

Prospektive Substudie an Patienten, die in die IFM-DFCI-2009-Studie eingeschlossen wurden.

Behandlung, Protokolle, Durchführung bzw. Methode

In der IFM-DFCI-2009-Studie erhielten die Patienten entweder 8 Zyklen VRD gefolgt von einer einjährigen Erhaltungstherapie mit Lenalidomid, oder 3 Zyklen VRD gefolgt von einer Hochdosistherapie und autologer Stammzelltransplantation (ASZT) plus 2 Zyklen VRD-Konsolidierung und einer einjährigen Erhaltungstherapie mit Lenalidomid. Insgesamt wurden 134 Patienten in die Substudie eingeschlossen und die Ergebnisse von MRI und PET-CT an den oben beschriebenen 3 Zeitpunkten verglichen. Die Ergebnisse der bildgebenden Untersuchungen wurden verblindet von einem unabhängigen Komitee analysiert.

Ergebnisse, Toxizität

Zum Zeitpunkt der Diagnose zeigten 94,7% der MRI- und 91% der PET-CT-Untersuchungen einen positiven Befund. Nach 3 Zyklen VRD änderte sich die Rate an positiven Befunden auf 93% bei den MRI- und 55% bei den PET-CT-Befunden. Die Normalisierung der MRI-Befunde nach 3 Zyklen VRD oder vor der Erhaltungstherapie zeigte keine Korrelation mit dem progressionsfreien (PFS) oder Gesamtüberleben (OS). Im Gegensatz dazu war eine Normalisierung eines zuvor positiven PET/CT-Befundes nach der Beendigung der Induktionstherapie mit einer signifikanten Verbesserung des progressionsfreien und des Gesamtüberlebens assoziiert (p=0,04 und p=0,15, respektive). Gleiches galt für eine Normalisierung des PET/CT-Befundes zu Beginn der Erhaltungsbehandlung; hier fand sich ebenfalls eine Korrelation mit dem progressionsfreien und dem Gesamtüberleben (p=0,0004 und p=0,01, respektive).

Schlussfolgerung der Autoren aus der Publikation

Ein normaler PET-CT-Befund nach 3 Zyklen VRD und vor der Erhaltungstherapie zeigt eine signifikante Korrelation mit PFS und Überleben. Demzufolge sollten PET-CT-Untersuchungen zur Beurteilung der Prognose bei Patienten nach ASZT herangezogen werden.

Kommentar / Beurteilung

Beginn der Erhaltungsbehandlung. Dem PET/CT kommt somit beim multiplen Myelom ein ähnlicher Stellenwert wie bei anderen Erkrankungen, z.B. beim Morbus Hodgkin, zu.


Autor des Berichts:

Univ.-Prof. Dr. Heinz Ludwig

Institution:

Wilhelminen Krebsforschungsinstitut, c/o 1. Medizinische Abteilung, Zentrum für Onkologie, Hämatologie und Palliativmedizin, Wilhelminenspital, Montleartstraße 37, 1160 Wien, Österreich

Letzte Änderung:

01.02.2016


Ergänzende Literaturreferenz/en:

  • Zamagni E, Nanni C, Mancuso K, Tacchetti P, Pezzi A, Pantani L, Zannetti B, Rambaldi I, Brioli A, Rocchi S, Terragna C, Martello M, Marzocchi G, Borsi E, Rizzello I, Fanti S, Cavo M.
    PET/CT Improves the Definition of Complete Response and Allows to Detect Otherwise Unidentifiable Skeletal Progression in Multiple Myeloma.
    Clin Cancer Res. 2015 Oct 1;21(19):4384-90. PMID:26078390
    [Medline]