Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Therapie der refraktären invasiven Aspergillose (IA) mit Posaconazol

Englischer Titel des Abstracts:

Posaconazole for Treatment of Invasive Aspergillosis in Patients Who Are Refractory to or Intolerant of Conventional Therapy: An Externally Controlled Blinded Trial. Session

Jahr:

2003

Abstract-Nr.:

682

Autor/en:

Thomas Walsh, Thomas Patterson, Amelia Langston, Joanne van Burik, Arnold Louie, Raoul Herbrecht, Susan Hadley, John Perfect, Ching Hsu, Jagadish Gogate, Catherine Hardalo, Hernando Patino, Lisa Pedicone, Gavin Corcoran, Isaam Raad

Institution/en:

National Cancer Inst, Bethesda, MD, USA; Univ of Texas Heatlh Science Center, San Antonio, TX, USA; Emory Univ, Atlanta, GA, USA; Univ. of Minnesota Sch Med, Minneapolis, MN, USA; Albany Med Cntr, Albany, NY, USA; Hopital de Hautepierre, Strasbourg, France; New England Med Cntr, Boston, MA, USA; Duke Univ, Durham, NC, USA; Schering-Plough Res Inst, Kenilworth, NJ, USA; MD Anderson Cancer Cntr, Houston, TX, USA

Art der Studie:

Fallkontrollstudie

Zusammenfassung des Berichts

Posaconazol ist eine hocheffektive Substanz in der Therapie der invasiven Aspergillose bei Versagen oder fehlender Toleranz gegen konventionelle Antimykotika.

Bericht über die Inhalte der Studie

Begründung, Rationale

Die hohe Mortalität der invasiven Asspergillose (IA) bei hämatologischen Patienten und nach Stammzelltransplantation (SZT); Posaconazol ist neues Breitspektrumtriazol mit hoher Effektivität gegen eine Vielzahl von Schimmelpilzen, das therapuetische Fortschritte bringen könnte.

Fragestellung der Studie

Effektivität von Posaconazol in der Therapie der IA bei Patienten mit Therapierefraktärität oder Unverträglichkeit gegen andere Antimykotika

Ergebnisse, Toxizität

Ansprechen in der Posaconazolgruppe 42% versus 26% in der Kontrollgruppe. Die Kaplan-Meier-Analyse zeigt Überlebensvorteil für die Posaconazolgruppe.
Besseres Therapieansprechen bei unterschiedlicher Manifestation der IA (pulmonal, disseminiert) und definierten Patientengruppen (SZT, neutropenische Patienten, intolerant versus therapierefraktär auf vorhergehende Antimykotika).

Schlussfolgerung der Publikation

Posaconazol ist effektiv bei fehlendem Ansprechen oder Intoleranz der antimykotischen Therapie bei Patienten mit hämatologischen Neoplasien und nach SZT.

Kommentar / Beurteilung

Mit der Zulassung von Posaconazol wird eine für die Therapie von Mykosen in der Hämatologie wichtige Substanz zur Verfügung stehen, die z.B. auch effektiv bei Zygomyzeten-Infektionen ist. Bislang steht aber keine parenterale Applikationsform zur Verfügung.


Autor des Berichts:

Priv.-Doz. Dr. med. Holger Hebart

Institution:

Medizinische Klinik II, Otfried-Müller Str. 10, D-72076 Tübingen

Letzte Äderung:

17.12.2003

 
ASH-Report 2003
Aktuelle Berichte vom ASH 2003 Annual Meeting. Dieser Service wird gefördert durch:
mehr