Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Langzeit-Sterblichkeit von Patienten mit Immunthrombozytopenie

Titel des Originals:

Long-Term Mortality of Patients with Primary Immune Thrombocytopenia

Abstract-Nr.:

619

Jahr:

2012

Original im Internet:

Blood (ASH Annual Meeting Abstracts) 2012 120: Abstract 619

Autor/en:

Henrik Frederiksen, 1,2, Merete Lund Maegbaek1, Henrik Toft Sorensen1

Institution/en:

1Department of Clinical Epidemiology, Aarhus University Hospital, Aarhus, Denmark; 2Hematology, Odense University Hospital, Odense, Denmark

Zusammenfassung des Berichts

Die Sterblichkeit ist bei Immunthrombozytopenie (ITP) langfristig erhöht, besonders bei Patienten die eine Dauertherapie erhalten und trotzdem keinen ausreichenden Anstieg der Thrombozytenzahl erreichen.

Bericht über die Inhalte der Studie

Begründung, Rationale

1999 hatte die gleiche Gruppe eine Studie zur Epidemiologie aller dänischen ITP-Patienten, die zwischen 1973 und 1995 diagnostiziert worden waren, veröffentlicht. Jetzt prüfen Sie anhand der bei den Melde- und Gesundheitsbehörden hinterlegten Daten das Überleben dieser ITP-Kohorte.

Fragestellung der Studie

Wie verhält sich die Mortalität von ITP-Patienten im Vergleich zur Normalbevölkerung?

Art der Studie

Kohortenstudie

Behandlung, Protokolle, Durchführung bzw. Methode

Jedem ITP-Patienten der damaligen Studie werden 10 nach Alter, Geschlecht und Indexjahr passende Normalpersonen zugeordnet. Überleben, Tod oder Emigration werden bis zum Stichtag 1.1.2012 erfasst.

Es wird berücksichtigt, ob der ITP-Patient zum Zeitpunkt des letzten Kontaktes 1995 in kompletter Remission, in partieller Remission (die Kriterien für eine partielle Remission waren 1995 anders als man sie heute definieren würde, für Details sei auf das Abstract verwiesen) oder ohne Remission war.

Bei den Patienten wird außerdem unterschieden, ob sie

  • eine Remission (>150.000 Thrombozyten/µl) nur unter kontinuierlicher Therapie,
  • keine Remission (<150.000 Thromboyzten/µl) trotz laufender Therapie erreichten,
  • keine Remission erreichten und auch keine laufende Therapie erhielten (watch&wait).

Ergebnisse, Toxizität

Seit der letzten Publikation sind 52% der ITP-Patienten verstorben.

  • Die Mortalität der ITP-Patienten ist im Vergleich zur Gesamtbevölkerung erhöht ("adjusted mortality rate ratio" (MRR) 1,4; 95% Konfidenzintervall (KI) 1,2-1,8).
  • Die Mortalität war bei Patienten mit Remission vergleichbar der Gesamtbevölkerung (MMR nach 5 Jahren 1,1).
  • Die Mortalität war bei Patienten ohne Remission trotz laufender Therapie am höchsten (5-Jahres-MRR 6,3; 95% KI 3,7-10,7; 10-Jahres-MMR 9,1; 95% KI 5,1-16,4; 20-Jahres-MRR 9,9; 95% KI 5,4-18,1). 

Schlussfolgerung der Autoren aus der Publikation

Die Mortalität von ITP-Patienten ist sowohl kurz- als auch langfristig deutlich höher als in der Normalbevölkerung. Die Mortalität ist bei ITP-Patienten, die trotz laufender Therapie weiter thrombozytopen sind, am höchsten.

Kommentar / Beurteilung

Es gibt drei vorhergehende Studien, die eine erhöhte Mortalität zeigen: [Portielje JEA 2001] [Schoonen WM 2009] [Nørgaard M 2011].

Durch die behördliche Erfassung der Gesundheitsdaten und den Abgleich mit anderen staatlichen Meldedaten konnten die Autoren eine große Datenmenge analysieren und den langfristigen Verlauf zuverlässig einschätzen.
Es fällt auf, dass gerade Patienten, die trotz Therapie keine Remission erreichen, eine besonders hohe Mortalität haben. Die Mortalität ist deutlich höher als bei Patienten, die keine Remission erreichen aber auch keine Therapie bekommen.
Dies unterstreicht die Beobachtung von Portielje et al. (s.o.), dass fast genauso viele ITP-Patienten an ihrer Erkrankung wie an Komplikationen der Therapie versterben.


Autor des Berichts:

Prof. Dr. med. A. Matzdorff

Institution:

Klinik für Hämatologie und Onkologie, Caritasklinik St. Theresia, Rheinstraße 2, 66113 Saarbrücken

Letzte Änderung:

14.12.2012


Ergänzende Literaturreferenz/en:

  • Portielje JEA, Westendorp RGJ, Kluin-Nelemans HC, Brand A.
    Morbidity and mortality in adults with idiopathic thrombocy-topenic purpura.
    Blood 2001;97:2549-2554. PMID:11313240
    [Medline]


  • Schoonen WM, Kucera G, Coalson J, et al.
    Epidemiology of immune thrombocytopenic purpura in the General Practice Research Database.
    Br J Haematol 2009;145:235-244. PMID:19245432
    [Medline]


  • Nørgaard M, Jensen AØ, Engebjerg MC, et al.
    Long-term clinical outcomes of patients with primary chronic immune thrombocytopenia: a Danish population-based cohort study.
    Blood 2011;117:3514-3520. PMID:21263148
    [Medline]