Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Randomisierte Vergleich von Clofarabin versus niedrig dosiertes Ara-C als Induktionstherapie für ältere Patienten mit AML

Titel des Originals:

A randomised Comparison of Clofarabin versus lowdose ARA-C as first-line treatment for older patients with AML

Abstract-Nr.:

889

Jahr:

2012

Original im Internet:

Blood (ASH Annual Meeting Abstracts) 2012 120: Abstract 889

Autor/en:

Alan K. Burnett, MD, ChB, FRCP, FRCPath, FMedSci1, Nigel H. Russell, MD2, Mary Frances McMullin, MD3,4, Jonathan Kell, MD, MB5, Sahra Ali, FRCPath, FRCP, BM, MRCP, MRCPath6, Paul Moreton7*, Andrew H Wei, MBBS, PhD8, Lars Kjeldsen, MD, PhD9 and Robert K. Hills, MA, MSc, DPhil10

Institution/en:

1Department of Haematology, School of Medicine, Cardiff University, Cardiff, United Kingdom; 2Centre for Clinical Haematology, Nottingham University Hospital, Nottingham, United Kingdom; 3Center for Cancer Research and Cell Biology, Queen's University, Belfast, United Kingdom; 4Haematology, belfast Health and Social Care trust, Belfast, United Kingdom; 5Dept. of Haematology, University Hospital of Wales, Cardiff, United Kingdom; 6Department of Haematology, Castle Hill Hospital, Cottingham, United Kingdom; 7Pinderfields General Hospital, Wakefield, United Kingdom; 8Haematology Department, The Alfred Hospital, Melbourne, Australia; 9Department of Hematology, Rigshospitalet, Copenhagen, Denmark; 10Haematology, Cardiff University on behalf of the NCRI AML Working Group, Cardiff, United Kingdom

Zusammenfassung des Berichts

Clofarabin zeigte beim primären Endpunkt, der Rate der kompletten Remissionen (CR+CRi), eine signifikante Überlegenheit mit 38% vs. 20% (Ara-C). Das Gesamtüberleben war in beiden Armen gleich.

Bericht über die Inhalte der Studie

Begründung, Rationale

Es gibt keine adäquate Standardtherapie für ältere Patienten mit AML, die nicht für eine intensive Behandlung in Betracht kommen. Clofarabin ist ein neues Nukleosid-Analogon, das ermutigende Aktivität in dieser Patientengruppe in einarmigen Studien gezeigt hat. Die Studie ist Teil des "Pick a winner"-Programms.

Fragestellung der Studie

Wirksamkeits-/Überlegenheitsnachweis einer Clofarabin-Therapie im Vergleich zu niedrigdosiertem Ara-C. Eine Interimanalyse nach 50 und 100 randomisierten Patienten wurde durchgeführt, um einen Anstieg der CR-Rate >30% festzustellen.

Art der Studie

Randomisiert, multizentrisch

Behandlung, Protokolle, Durchführung bzw. Methode

  • Anzahl Patienten: n=406
  • Alter: ≥60 Jahre, für intensive Therapie nicht geeignet
  • Untersuchungszeitraum: 2006-2011
  • 109 Zentren Großbritannien, Dänemark, Australien
  • Clofarabin 20 mg/m2 iv., Tag 1-5 wurde mit niedrig dosiertem Cytosin-Arabinosid (Ara-C), 20 mg 2x/Tag sc., Tag 1-10, jeweils 4 Zyklen

Ergebnisse, Toxizität

Medianes Alter war 74 Jahre, 62% der Patienten haben De-novo-AML, 24% sekundäre AML und 14% Hochrisiko-MDS (>10% Blasten); 2% haben Niedrigrisiko-, 72% Intermediärrisiko- und 26% Hochrisiko-Zytogenetik.

Insgesamt 28% der Patienten erreichten eine CR/CRi (Komplettremission mit noch anhaltender Zytopenie im peripherem Blut bzw. mit hypozellulärem Knochenmark) und Gesamtüberleben war 28% bzw. 13% nach 12 und 24 Monaten.

Ergebnisse der Endanalyse:

  • Signifikant bessere Ansprechrate (CR+CRi) im Clofarabin-Arm vs. Ara-C-Arm (38% vs. 20%). Kein Nachweis eines signifikanten Unterschiedes im Gesamtüberleben in der Gesamtgruppe der Patienten.
  • Signifikant höhere 30-Tage-Mortalitätsrate im Clofarabin-Arm (18% vs. 13%) und mehr Grad-3/4-Toxizität.

Schlussfolgerung der Autoren aus der Publikation

Ältere AML-Patienten, die für eine intensive Chemotherapie nicht geeignet sind, hatten ein besseres Ansprechen unter Clofarabin-Therapie, leider ohne Verbesserung im Gesamtüberleben.

Kommentar / Beurteilung

Das mediane Überleben nach 5 Jahren bei über 60-jährigen Patienten ist sehr schlecht. Clofarabin hat leider aufgrund der Toxizität und höherer Frühmortalitätsrate die Ergebnisse nicht verbessert.


Autor des Berichts:

Prof. Dr. med. Nadezda Basara

Institution:

Medizinischen Klinik I, St. Franziskus-Hospital, Akademisches Krankenhaus Universitätsklinikum Kiel, Waldstraße 17, 24939 Flensburg

Letzte Änderung:

14.01.2013